Menü

Ravi Coltrane Quartet (USA)

Blending times

Jul ’11
20
19:30

th_ravi-cjohnabbottGeniale Gene? Müßig darüber zu spekulieren, ob Ravi Coltrane, 1965 geboren und nach dem indischen Sitar-Virtuosen Ravi Shankar benannt, das Talent von seinem 1967 gestorbenen Vater John Coltrane und der Mutter Alice geerbt hat oder nicht. Denn der Saxofonist hat sich seit geraumer Zeit aus dem übergroßen Schatten seines Vaters frei spielen können. Inzwischen trägt Ravi Coltrane,  Sohn der Jazz-Legende John, seine Bürde mit Würde: „Es ist ein Fluch und ein Segen zugleich“, stöhnt der smarte Mann aus dem New Yorker Stadtteil Brooklyn. „An der Jazzgeschichte bin ich nicht interessiert“, betont er gegenüber dem US-amerikanischen Downbeat Magazine. „Ich trage keinen Banner mit ,Keep Jazz Alive‘ vor mir her, weil diese Musik nicht tot ist.“

th_ravicoltrane2550iHört man den Jazz seines aktuellen Quartetts, so kann man seiner Aussage nur zustimmen. Frisch und lebendig, swingend und forsch improvisierend spielen sich die vier Musiker durch ein stimmungsvolles Repertoire aus Originals, gelegentlich mit Standards aus dem Great American Songbook durchsetzt. Nein, Vergleiche muss Ravi Coltrane keineswegs mehr fürchten – als Jazzmusiker ist er längst im Hier und Heute angekommen. Der modernisierte Hardbop aber atmet den Geist des legendären Vaters. Ravi Coltrane, lässt sich aber glücklicherweise nicht zum Plagiat verführen, sondern verarbeitet das Erbe zu einem eigenständigen Personalstil.

ravicoltrane2404Der Saxophonist bevorzugt gemäßigte Tempi. Seine Soli schwingen in langen sonoren und hymnischen Böge, in schnellen Läufen perlen die ornamentalen Verzierungen fast nebenbei aus dem Instrument. Virtuos münden diese Alleingänge hin und wieder sogar in sakrale Sounds und kinderliedhaft schlichte Melodiosität. Dann aber bricht die Jugend durch und Ravi Coltrane wechselt zu freien und pulsierenden Passagen, mit rasanten Stakkati. ‘Mit ’Blending Times’ hat Ravi Coltrane definitiv den tonnenschweren Malus des Sohnes abgelegt. Sein Spiel bündelt ein Kaleidoskop an authentischen Gefühlen und intelligenter Eigenständigkeit.

RAVI COLTRANE  QUARTET  mit Luis Perdomo, piano; Drew Gress,bass;  EJ Strickland, drums

Kommentieren ist momentan nicht möglich.