Menü

Hugh Masekela (SA)

Celebrate South Africa Tour

Jul ’12
12
19:30

Hugh MasakelaWenn die große, unvergessene Miriam Makeba die „Mama Afrika“, die Mutter zumindest der südafrikanischen Musik ist, kann man wohl den Trompeter Hugh Masekela den „Papa Afrika“ nennen. Seit über 50 Jahren prägt er den südafrikanischen Jazz. Hugh Masekela ist ein Stück lebendiger Musikgeschichte auch jenseits Südafrikas: Ende der 60er Jahre ließ der mit einem Grammy ausgezeichnete Musiker die Rolling Stones in den US Charts hinter sich. Im von der Apartheit geprägten Südafrika gründete Masekela 1959 die Jazz Epistles, die mit „Verse 1“ das erste südafrikanische Modern Jazz Album einspielten und damit die gesamte Musikerszene mit einem Ruck auf internationales Niveau hoben. Fortan lebte Masekela aus dem Koffer und reiste um die ganze Welt: einerseits, um in zahllosen Jamsessions mit internationalen Kollegen zu spielen, andererseits auch, weil nach dem Sharpeville-Massaker 1960 das Apartheid-Südafrika für Masekela keine Heimat mehr war.

Hugh Masakela„The Man with the Horn“ spielte mit vielen hochkarätigen Musikern wie Paul Simon, Bob Marley, The Byrds, Herb Alpert und Louis Armstrong, von dem er als junger Musiker eine Trompete geschenkt bekam. Die Neugier Masakelas, die Suche nach immer neuen Musikstilen, inspirierte die Musikszene auch in den USA und in Europa. Seine eigenen Kompositionen sind neben afrikanischen Rhythmen beeinflusst von Jazz-Musikern wie Ella Fitzgerald oder Dizzy Gillespie. Swing, Bop und die Sounds der Townships gelten dem Trompeter als unendliche Inspiration.
2010 eröffnete Hugh Maselela die Fußball WM in Südarika.Seine Konzertreisen führten ihn durch die ganze Welt. Ob vor 80 000 Menschen beim Mela Festival in Oslo open air, der Carnegie Hall New York oder der Royal Festival Hall in London und vielen anderen Orten mehr: Hugh Masekela wird ab dem Moment, in dem er die Bühne betritt, stets gefeiert ! Denn Musik, kann doch auch die Welt verändern - Hugh Masakela ist bis heute eine Art Gründungsmythos des neuen schwarzen südafrikanischen Kulturbewusstseins.

Hugh Masekela, flügelhorn, vocal; Francis Manneh Fuster, percussion; Fana Zulu, bass; Lee-Roy Sauls, drums; Randal Skippers, keys; Cameron Ward, guitar

Das Konzert ist unbestuhlt.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.