Menü

5. August: Viktoria Tolstoy (S)

Victoria TolstojKonzertkritik der HNA

Die Geschichte von Viktoria Tolstoy begann lange, bevor der große Boom um skandinavische Sängerinnen bei uns einsetzte. Schon Mitte der 90er Jahre brachte die Schwedin ihr Debut „Love and Spice“ heraus und sang sich damit in die erste Liga der skandinavischen Jazz-Szene. Kaum zwei Jahre später gelang ihr mit der nächsten Veröffentlichung „For Älskad – Too loved“ der Sprung an die Spitze der Hitlisten. Fast über Nacht war sie in ihrer Heimat ein Star.

Beginn: 19.30 Uhr,
VVK: 14 Euro & 1,50 Euro Vorverkaufsgebühr, Abendkasse: 16 Euro

Bald darauf bot ihr Blue Note einen Vertrag an und „White Russian“ wurde zur ersten skandinavischen Veröffentlichung auf dem legendären Label überhaupt. Die Ur-Urenkelin des großen russsischen Schriftstellers feiert seither internationale Erfolge. Die Musik hatte sie gemeinsam mit Esbjörn Svensson eingespielt und E.S.T. auf deren ersten Tournee nach Deutschland begleitet.

Viktoria Tolstoy trat in Folge mit Ray Brown und McCoy Tyner auf und gab Konzerte quer durch die Welt. Seit 2003 ist sie bei dem ebenso exklusiven wie rührigen ACT Label beheimatet, und die Musik für „Shining on you“ hat ihr wieder einmal Esbjörn Svensson auf den Leib geschneidert. Da ist das Stück „Upside out“, das so rau wie eingängig daherkommt, da ist das stille und kantige „Wonder why“. Getragen von Viktorias erstaunlicher Bühnenpräsenz und einer Gesangsstimme, die das Genre zwischen herrlichem Groove und lasziven Melodien auslotet.

Ihr Trio – allesamt kongeniale Partner – wechselt zwischen herrlich groovenden Arrangements und puristischem Spiel.

Viktoria Tolstoy, vocals; Jacob Andersson, piano; Hans Andersson bass; Peter Danemo,drums.

Mit freundlicher Unterstützung der Wintershall AG

 

PDF-DownloadPDF-Download: HNA-Kritik

Kommentieren ist momentan nicht möglich.