Menü

Youn Sun Nah & Ulf Wakenius (Korea / SW)

Lento

Jul ’13
17
19:30

04-you-sun-nah-11Dem Volksglauben nach treffen sich Jazz-Künstler in Clubs. Spielerisch findet dort das zusammen, was augenscheinlich zusammen gehört: Jazz in allen Interpretationen. Ähnlich war es auch bei Sängerin Youn Sun Nah und dem Gitarristen Ulf Wakenius: Die beiden trafen sich erstmals bei einem Jazzfestival in Dänemark und auf Anhieb war eins klar: Musikalisch funktioniert es zwischen dem Schweden und der Frankokoreanerin, die erst über Umwege zum Jazz gefunden hat – die Funken der Inspiration sprühten. Nach einigen gemeinsamen Sessions entstand ebenfalls in geradezu perfekter Kooperation Youn Sun Nahs sechstes Album „Voyage“, das erstmals auf dem renommierten Jazzlabel ACT erschien und von der Kritik als ›Entdeckung des Jahres‹ gefeiert wurde.

04-you-sun-nah-31Selten hat eine Sängerin die Jazzwelt so im Sturm erobert. Mit dem Nachfolger ›Same Girl‹ und der ECHO Jazz Auszeichnung in der Kategorie ›Beste Künstlerin international‹ in der Tasche war es dann nicht mehr zu übersehen: Hier hat jemand mit Star-Qualität die Jazzszene betreten, jemand, der auf einzigartige Weise Brücken schlagen kann. Brücken zwischen Asien und Europa, zwischen Jazz, Chanson und Pop, zwischen höchster technischer Präzision und extremer musikalischer Freiheit, zwischen Minimalismus und Überschwang, zwischen Bekanntem und Unbekanntem. Über 150.000 verkaufte Exemplare von „Same girl“ – das ist heutzutage eine Sensation. „Lento“, die neueste Produktion, wird an diesen Erfolg anknüpfen.

04-you-sun-nah-41Und mit Ulf Wakenius hat sie den idealen kreativen Partner gefunden. Sein unglaublich virtuoses und zugleich leichtfüßiges Gitarrenspiel gibt ihrer Stimme den Raum, den sie benötigt um sich auf diese ungeheuer grazile Weise zu entfalten. Live zeigen die beiden sich unschlagbar und verzichten gänzlich auf Schlagwerk und Bass. Im Duo mit dem Ex-Oscar-Peterson-Gitarristen Ulf Wakenius intoniert Youn Sun Nah schlicht ergreifende Musik - von „My Favorite Things“ (nur mit der Kalimba begleitet) bis „Enter Sandman“ (Metallica, aber mit akustischer Gitarre). Das ist mehr als nur “Vocal Jazz”. Das ist virtuos, schillernd, intelligent – und grenzenlos bezaubernd.

Hier trifft einer der virtuosesten Gitarristen auf eine der ungewöhnlichsten und charmantesten Sängerinnen der Gegenwart!

Kommentieren ist momentan nicht möglich.