Menü

Quadro Nuevo (D)

End of the rainbow

Jul ’13
20
19:30

Quadro Nuevo Paris 2012Wie kommst du zum Ende des Regenbogens? Ein Realist würde sagen: gar nicht. Ein Philosoph würde sagen: durch deine Vorstellungskraft. Ein Theologe würde sagen: durch deinen Glauben. Ein Betrüger würde sagen: gib mir Geld und ich zeig dir den Weg. Eine Mutter würde sagen: in deinen Träumen. Ein Kind würde sagen: ist doch ganz einfach. Ein Tor würde sagen: hinter dem nächsten Hügel, da müsste es sein, das seh ich genau. Ein Musiker würde sagen: hör zu!

Quadro Nuevo auf der chinesischen MauerQuadro Nuevo lädt ein, mit dem Fliegenden Teppich zum sagenumwobenen Ende des Regenbogens zu schweben. Tangos, betörende Arabesken, Melodien aus dem alten Europa - mit Grandezza vorgetragen und intim beleuchtet. Fast schon verklungene Lieder, die es wert sind vor dem Vergessen bewahrt zu werden, bezaubernde Kleinode wie Charles Trenets „Que reste-t-il de nos amours“ oder der tiefgründige „Tango del Mare“. Die Intensität eines Astor Piazzolla trifft auf lustvolle Virtuosität. Nach der Weltmusik-Tour Grand Voyage wendet sich Quadro Nuevo hier wieder der tiefen Leidenschaft für den Tango zu. Der Reichtum am Ende des Regenbogens: er offenbart sich nicht in Form von Gold, sondern im Überschwang des Glücks, der in jedem Ton zu hören ist.

07-quadronuevo-endoftherainbow-06copyright-quadro-nuevo1Quadro Nuevo ist die europäische Antwort auf den Argentinischen Tango. Arabesken, Balkan-Swing, Balladen, waghalsige Improvisationen, Melodien aus dem alten Europa und mediterrane Leichtigkeit verdichten sich zu märchenhaften Klangfabeln. Diese erzählen vom Vagabundenleben, den Erfahrungen und Begegnungen auf der großen Reise des Lebens, den kleinen Zufällen und den großen Momenten, von Zartheit und wildem Temperament, immer getrieben zwischen östlichen und westlichen Winden, zwischen verzehrender Sehnsucht und genussvoller Erfüllung - zwischen dem Bitteren und dem Süßen. Quadro Nuevo tourt seit 1996 durch die Länder der Welt und gab über 3000 Konzerte: Sidney, Montreal, Ottawa, Kuala Lumpur, Istanbul, New York, New Orleans, Mexiko City, Peking, Seoul, Singapur, Tunis, Tel Aviv. Vom beschaulichen Oberbayern über die Alpen bis Porto, von Dänemark über den Balkan bis zur Ukraine quer durch Europa. Immer unterwegs hat das Instrumental-Quartett abseits der gängigen Genre-Schubladen eine ganz eigene Sprache der Tonpoesie entwickelt. Das Geheimnis ist Hingabe: Selten hat man erlebt, dass Musik mit so viel Spannung, Verve und Einfühlungsvermögen in fremde Kulturen dargeboten wird. Die Auftrittsorte der vier Musiker sind so verschieden wie die Wurzeln ihrer Musik: Quadro Nuevo ist nicht nur in Konzertsälen und auf Festivals zu Gast. Die spielsüchtigen Virtuosen reisen auch als Straßenmusikanten durch südliche Städte und fordern als nächtliche Tango-Kapelle zum Tanz, sie konzertieren in Jazz-Clubs und in der New Yorker Carnegie Hall. Die CDs von Quadro Nuevo erhielten den Deutschen Jazz Award, kletterten in die Top Ten der Jazz- und Weltmusik-Charts und wurden in Paris mit dem Europäischen Phonopreis Impala ausgezeichnet. In den Jahren 2010 und 2011 erhielt Quadro Nuevo jeweils den ECHO Jazz als bester Live Act und wurde so mit dem höchsten Deutschen Musikpreis von der Deutschen Phono-Akademie geehrt.

Mulo Francel,Saxophone, klar; D.D. Lowka, bass, perc; Andreas Hinterseher, accordeon, vibrandoneon, bandoneon; Evelyn Huber: harp, salterio

Kommentieren ist momentan nicht möglich.