Menü

Avishai Cohen Quartet (IL)

Plugged

Jul ’13
24
19:30

09-avishai-cohen_lucille_reyboz-seven_seas_41Ausverkaufte Konzertsäle weltweit, ein stets völlig begeistertes Publikum, Avishai Cohen ist ein Wunderkind! Die Musik Avishai Cohens hat viele Anlitze. Der Bassist, Komponist, Sänger und Pianist steht für multikulturellen Jazz höchster Qualität. Seine vielseitigen Stücke vereinen spanische, nahöstliche und afrikanische Klänge und erweisen zudem den Altmeistern der Klassik ihre Referenz. Viele musikalischen Sphären sind es, die der profilierteste Jazzbassist der Jetztzeit in seinem Konzert miteinander vereinen wird. So bewegt wie sein musikalisches Schaffen, ist auch die Lebensgeschichte des virtuosen Künstlers. Der in der Nähe von Jerusalem geborene Musiker kommt aus einer musikalisch versierten Familie: “Es war immer ein Piano im Haus und ich spielte auch ständig damit herum. Ich erfand kleine Melodien und benutzte Muscheln aus dem Meer, um damit die Tasten zu markieren. Das war meine Art, mir die Struktur der Melodien zu merken”.

09-avishai-cohen_lucille_reyboz-seven_seas_21Später in den USA entdeckt Cohen die Musik des Jazz-Bassisten Jaco Pastorius. Begeistert wechselt er von den Tasten an die Saiten des elektronischen Basses. Chick Corea wurde auf das junge Genie aufmerksam und holte den Bassisten in seine frischgegründete Gruppe Origin. In den letzten Jahren stand Avishai Cohen mit Größen wie Bobby McFerrin, Roy Hargrove, Herbie Hancock und Alicia Keys auf der Bühne. Man muss sein Instrument und die Musikliteratur schon sehr gut beherrschen um die Stücke derart glänzen zu lassen. Avishai Cohen, der 41jährige (nicht mehr ganz) Youngster, geht nicht über die alten, ausgetretenen Böden, es ist ein intensives Glück, ihn in seine Gefilde zu begleiten. Der deutsche Ausdruck: „bass erstaunt“, der passt. Der Ort, an dem sich Cohens Musik beständig erneuert, ist nicht das Studio, nicht das Komponistenzimmer. Die Bühne ist der Spielplatz für große und geniale Jungs. Seit Konzertgedenken dürfte es kein Jazzquartett gegeben haben, bei dem der Bass so viele Nuancen hervorgebracht hat. Avishai Cohen, der faunische Bass-Berserker, ist hemmungslos, seine kraftvolle Technik ist aberwitzig schnell – aber nie flüchtig. So viel vertrauensvolles und spontanes Schaffen aus dem Fundus der spieltechnischen Möglichkeiten erlebt man in der Musik nur bei den Größten. Dies gilt auch für seine kongenialen Begleiter.

Avishai Cohen, bass &voc; Eli Degibri , sax; Nitai Hershkovits, piano & e-keys; Ofri Nehemya, drums

Kommentieren ist momentan nicht möglich.