Menü

Urban Mash Up Allstars

Jul ’14
11
19:30
Jul ’14
12
19:30

th_000-eroffnung-umub_collage_rgbFlo Mega (D), Omar Lye-Fook (GB), May (B/D), Joe BeL (F), Ami Warning (D)

Die Eröffnung des Kulturzeltes mit den Urban Mash Up Allstars geht in die dritte Runde. Es ist uns eine große Freude, hier Musiker n die Bühne zu schenken, die so nie zuvor zusammen gespielt haben – daher werden wir dieses Konzept in diesem Jahr fortsetzen. Diese beiden Abende werden schon ein Fest für sich!
HipHop, Soul, Funk, alles bedacht, alles auf die Bühne gepackt. Als mächtig groovende Antriebseinheit stehen abermals die Jonny Blazers, Bläserfraktion bei Jan Delay auf der Bühne. Vor einem Wall-of- Sound bitten die Urban Mash Allstars mit den Musikern von Disco No. 1 die Creme de la Creme aus Entdeckungen und arrivierten Sängern auf die Bühne und präsentieren eine ganze Revue intelligenter und gut gelaunter Musik.

th_000-eroffnung-flomega_presse_benyaweller_2012_02Flo Mega ist ein Soulman. „Hinter dem Burnout liegt das Paradies“ stürmt gerade die Charts. Flo Mega weiss, wovon er singt, doch eigentlich ist er ein optimistischer und sehr kluger Mensch. Schon bei den ersten Akkorden seines aktuellen Albums „Mann über Bord“ wickelt er das Publikum um den Finger mit seiner herrlich humorvollen –subversiven Musik. Er liebt das Leben, er lebt den Blues. Mit viel Seele auf der Zunge und mit einem außergewöhnlichen Gespür für Texte und Töne ausgestattet, trotzt Flo Mega der eckigen deutschen Sprache und verknüpft seine fließende Lyrik geschickt mit dem stilsicheren Sound einer kreativen Persönlichkeit. Soulmusik hieß früher Rhythm & Blues, doch der Blues, den Flo Mega singt, hat weder breite Hutkrempe noch Slidegitarre. Er kommt auch nicht vom Mississippi. Flo Mega hat den Großstadtblues, er kommt aus den Bars und Nachtlokalen Bremens, Berlins und Kölns, urban und kraftvoll.

Ami Warning_photo_credit_konrad_ferstererAmi Warning ist tatsächlich erst 18 Jahre, sie singt wie eine Mischung aus Lauryn Hill und Tracy Chapman mt der Stimme einer erfahrenen Soulsängerin. Soul, Reggae, karibische Rhythmen und Folk bringt sie in fabulösen Einklang. Rau, sanft, ungeglättet und doch perfekt, das ist Ami Warning, Spross einer Musikerfamilie. Ihr Vater ist der bekannte Reggae Musiker Wally Warning, Sohn einer surinamischen Familie, er hat der Tochter die Begabung in die Wiege gelegt. Mit „Follow“ weist die junge Sängerin einen veritablen Hit auf. „Part Of Me“, ihr Debütalbum wird schon einmal von Publikum und Kritik hoch gepriesen.

th_000-eroffnung-omarpress07Omar Lye-Fook aus Großbritanien ist ein gestandener Neo-Soulsänger; sein jüngstes Album „The Man“ wurde im vergangenen Jahr als bestes Soul A lbum in England ausgezeichnet. „The King Of British Soul“ nennt ihn das „Visionary Artistry Magazine“. Er gehört zur allerersten Garde der zeitgemäßen Soul-Musik. Seit 1990 bringt Omar frischen Wind in die House-Szene. Er arbeitet mit Jill Scott, Erikah Badu und Stevie Wonder ist sein größter Fan. Omar`s britischer Soul ist von Jazz, Reaggae und Westindischer Musik beeinflusst. Der Multiinstrumentalist und Sänger kokettiert mit vielen Stilen – im Kern geht es aber immer um reinsten Soul a`la Motown.

th_000-eroffung-joe_belJoe BeL gilt als DIE französische Senkrechtstarterin des Nouvelle Soul – und das bereits mit nur fünf Songs auf einer EP. Ihre Lieder sind eine Mischung aus Soul und Funk, leidenschaftlich, gravitätisch und unbeschwert zu gleich. Die quirlige Französin trifft den Ton ihrer Generation: Fröhlich, frech und liebenswert. Und typisch französich ist auch, dass in Joe`s Musik alles Platz findet, was sich in den Metropolen bündelt: Einflüsse von Reggae, HipHop, Folk, alles willkommen im Universum von Joe Bel. Mit Entschlossenheit und großem Charme macht Joe Bel ihren Weg und setzt sich als neue Offenbarung der so lebendigen französischen Musikszene durch.

th_000-eroffnung-may_photos_presse_01_onlinephotobyartistMAY ist ein junger Stern am Electro Soul Himmel. In Schubladen lässt die aus Belgien stammende Sängerin ihre Musik nicht gern stecken und das hat MAY gemein mit ihrem großen Mentor Patrice. Die Arrangements sind von eleganter Opulenz, die Soulanleihen minimalistisch und kühl: ein schillerndes Klangwerk von heiterer Melancholie. Gerade erscheint ihr erstes Album und ja, die junge Cosmopolitin wird ihr Publikum im Sturm erobern. An MAYs Debüt wirken Patrice und Robot Koch mit – Garanten für intelligente Produktionen.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.