Menü

Keb’ Mo’ (USA)

Jul ’14
19
19:30

th_keb_mo_2_photo_credit_andrea_luceroKeb` Mo`s Biographie ist geradezu klassisch: geboren in Los Angeles, wächst er mit der Musik der elterlichen Baptistenkirche und gleichzeitig mit dem Rock der 60er Jahre auf. In der Band von Jefferson Starship Mitglied Papa John Creach gelingt Keb’ Mo’, dem Sänger, Gitarrist und Songschreiber, ein fulminanter Einstieg in die kalifornische Blues-Szene. Auf seinem Debüt „Keb` Mo`“ interpretierte er Songs von Robert Johnson. Diese Blueslegende verkaufte angeblich ihre Seele an den Teufel, um der beste Blueser unter der Sonne Mississippies zu werden. Diesen Deal musste Keb` Mo` nicht eingehen, davon zeugen drei Grammys und zahlreiche Awards als „Acoustic Blues Artist Of The Year“.
th_keb_mo_1_photo_credit_andrea_luceroDie Songs von Keb Mo werden von B.B. King, Joe Cocker, India.Arie, Ray Charles und auch Peter Maffay interpretiert. Er steuerte die Musik zu zwei Filmen von Martin Scorsese bei. Bei so viel Erfolg ist es mit dem eigenen Blues dann nicht weit her. „Früher haben die Leute im Blues über Dinge gesungen, die sich in ihrem Leben ereignet haben. Da geht es immer darum, dass dich die Frau verlassen hat, dass du keinen Job hast oder dir einfach Unrecht geschehen ist. Manchmal frage ich mich, was für einen Grund ich heute eigentlich noch habe, Blues zu singen? Und so singe ich eben über diesen Widerspruch.“ Keb` Mo` zeigt sich als souveräner Könner, tief verwurzelt in Soul, Jazz und Rhythm’ n’ Blues.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.