Menü

Roberto Fonseca & Fatoumata Diawara (Cuba/Mali)

A transatlantic meeting between Malian singer Fatoumata Diawara and Cuban pianist Roberto Fonseca

Jul ’14
31
19:30

Fatou and Roberto (photo credit David Kayondo and Francis Vernhet)Was für ein Aufeinandertreffen: da ist zum einen Fatoumata Diawara, eine der meistbeachteten Stimmen ihrer Generation. Sie wird liebevoll Fatou genannt. Das Bild von einem Mädchen mit einer Gitarre hat etwas Zeitloses: Die temperamentvolle Folk-Poetin, die die Welt mit ihrer Musik begeistert. Den Archetyp haben Joan Baez und Joni Mitchell erschaffen, und Generationen von Künstlerinnen – von Tracy Chapman bis Laura Marling – haben ihn weiterentwickelt. Jetzt erfindet Fatou dieses starke Bild neu, für eine andere Zeit und einen anderen Kontinent.

Temperamentvoll, unglaublich souverän und elegant verwandelt sie Elemente aus Jazz und Folk zu einem exquisiten, zeitgenössischen Folk-Sound. Dabei bricht sie die rockigen Rhythmen und reichen Melodien ihrer Wassoulou-Tradition mit Pop-Empfindsamkeit auf. Auf der anderen Seite Roberto Fonseca. Unerschöpflich scheint das Reservoire und die schöpferische Energie dieses Menschen. Er flirtet mit Jazz, Jungle, drum’n’bass, Klassik und Soul und hat dabei doch die kubanische Musik wie kaum ein anderer studiert.

Er liebt das perkussive Element und verleugnet an keiner Stelle die afro-kubanischen Wurzeln seines Spiels. Es ist nicht allein das musikalische Können, das das Spiel von Roberto Fonseca auszeichnet, es ist auch das Studium der an Zitaten reichen kubanischen Musik, ihrer vielfältigen Einflüsse und das Wissen um all jene Erkundungen, die geradewegs in die Zukunft führen. Sein letztes Album „Yo“ , das für ihn den endgültigen Durchbruch dies- und jenseits des Atlantiks bedeutete, ist eine faszinierende Entdeckungsreise zwischen diesen Polen. Den Bezug zu Afrika und die Yoruba-Kultur gab ihm seine Großmutter in die Wiege. Eine Verbindung, die der Pianist intensivieren wollte, indem er einige afrikanische Musiker einlud, an seiner Seite zu spielen. “Ich habe immer davon geträumt, herauszufinden, was meine Kompositionen zu bieten haben, wenn sie von afrikanischen Musikern meiner Generation interpretiert werden“. So konnte er Baba Sissoko, Sekou Kouyate und Fatoumata Diawara dafür gewinnen, an seinem neuen Album mitzuwirken. Nun wagen Fatoumata Diawara und Roberto Fonseca das Experiment, auch live miteinander auf Tournee zu gehen. Man darf gespannt sein, wie sich kubanische und westafrikanische Klänge zu einem neuen Klangerlebnis vermählen. Damon Albarn, Toumani Diabaté, Herbie Hanckock und John Paul Jones von Led Zeppelin sind nur einige derjenigen, die Fatous musikalischem Zauber erlegen sind. Und nun hat es auch Roberto Fonseca erwischt.
Besetzung: Fatoumata Diawara, voc.& acoustic guitar; Roberto Fonseca, Piano, key & voc.; Joel Hierrezuelo, percussion; Ramsés Rodríguez, drums; Sekou Bah, guitar; Yandy Martinez, bass; Drissa Sidibe, kamele n’goni

Kommentieren ist momentan nicht möglich.