Menü

Idan Raichel & Andreas Scholl (Israel/D)

Aug ’15
7
19:30

21-idan-eldad-1-copyright-eldad-rafaeliWie leicht es ist, Grenzen zu überwinden und wie lohnenswert es ist, Ohr und Sinn dem Ungewohnten zu öffnen! Wie Idan Raichel und Andreas Scholl Jahrhunderte, Perspektiven und Stile miteinander verschmelzen, dies ist Weltmusik im besten und klügsten Sinne. Sie sind Superstars – doch ihr Metier könnte nicht unterschiedlicher sein: Idan Raichel ist Charts-Stürmer nicht allein in seiner Heimat Israel und wird für seine virtuose Art des Ethno-Pop gefeiert. Andreas Scholl gehört mit seiner Stimme zu den tonangebenden Künstlerpersönlichkeiten der Alten Musikszene. In diesem gemeinsamen Projekt bringen sie nun die unterschiedlichen Dialekte der Musiksprache zusammen – und zaubern eine vielseitig betörende Klangwelt hervor. Idan Raichel, der Friedensbote aus Tel Aviv ist bekannt durch seine opulenten Arragenments und globalumspannenden Bandbesetzungen. Er arbeitete mit India Arie, Vieux Farka Toure, spielte vor Präsident Obama und vertonte die Gedichte von Shimom Peres. Die nahöstliche Popmusik mit Schattierungen von Klassik über arabische Arabesken bis zu afrikanischen Rhythmen führte zur Zusammenarbeit mit dem Star-Countertenor Andreas Scholl.

21-andreas-scholl-photo-credit-james-mcmillan-and-deccaFür die New York Times ist er „ die kultivierteste Countertenorstimme der Welt“. Sein Repertoire reicht vom Mittelalter bis zur Gegenwart und seine Neugier haben ihn auch schon einmal auf eine Clubtour durch das popaffine Berlin geführt. Die Trennung von E- und U- Musik ist für Andreas Scholl historisch sowieso nicht stimmig. Scholl kann sich aussuchen, mit wem und was er spielt. In diesem Projekt natürlich auch mit seiner Partnerin, der israelischen Pianistin und Cembalistin Tamar Halperin. Sie spielt mit Michael Wollny die „Wunderkammer“ ebenso virtuos wie mit den Berliner Philharmonikern ein Bach-Konzert.

Idan Raichel, voc., piano; Andreas Scholl, voc.; Cabra Casey, voc.; Tamar Halperin, piano; Gilad Schueli, drums, perc.; Yogev Glusmann, bass.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.