Menü

Die Orsons (D)

"What´s Goes Kulturzelt"

Aug ’15
15
19:30

27-dieorsons1-photo-credit-nicowoehrle

Die Orsons meinen, sie sind die fantastischeren Vier. Die Fetteren Brote. Namen für ein Phänomen, das landesweit für Furore sorgt. Während Rap sich Anfang der Nuller-Jahre in fester Hand von Gangster-Rap befand und dabei fast seine Absichten verloren hätte, veröffentlichten die vier Jungs 2008 ihr Debüt und drehten am Karussell: Plötzlich ging es wieder um Liebe, rappende Schweine und Tretboot-Drivebys. Die Orsens waren Wegbereiter für die neue Generation deutscher Rapper. Ihr erstes Album war ein Befreiungsschlag. Die Parodie auf die HipHop Szene, die sich selbst zu ernst nahm. Dada trifft Punk.

27-dieorsons4-photo-credit-nicowoehrle

„Die Herrlichkeit, in Ewigkeit, Orsons“ heißt ihr zweites Album. Alles klar? Beim Bundesvision Song Contest reizten sie gemeinsam mit Cro und dem irren Titel „Horst & Monika nicht nur die Klischees aus. Diese Band schafft den Spagat zwischen großem Pop und durchgeknallter Wortartistik. „Das Chaos und die Ordnung, das ist Programm. Die positiven Vibes sind den Orsons trotz aller hinzugewonnener Ernsthaftigkeit nicht verloren gegangen: „Und schiebt auch die ganze Welt Krise – wir bleiben die Rapband der Liebe!“ Die Band besteht aus Tua, Kaas, Maeckes und Plan B. „What’s Goes“, heißt das neue Album. Deutscher HipHop mit fetten Beats

Kommentieren ist momentan nicht möglich.