Menü

Gangbe Brass Band (Benin)

Assiko

Aug ’09
1
19:30

Seit 1994 zählt die aus dem westafrikanischen Benin stammende GANGBÉ BRASS BAND (Gangbe = Metallklang) zu den erfolgreichsten Live-Acts der internationalen World-Musik-Szene und veröffentlichte bislang die drei hochgelobten Alben: ‘Gangbe’ (1998), ‘Togbe’ (2001) und ‘Whendo’ (2004). Allesamt vom Jazz kommend, arbeiten die acht Musiker seitdem an ihrem furiosen, bläserdominierten Mix aus traditionellen, westafrikanischen Melodien, Rhythmen und Jazz-Harmonien.

25-gangbe-brass-band-2Das Ergebnis ist ein virtuos umgesetzter Bigband-Sound, bei dem Tradition und Moderne eine gleichberechtigte Fusion eingehen und in dessen lyrischem Mittelpunkt meist Alltagsgeschichten, aber auch sozialpolitische Themen stehen.

Die Ursprünge dieses Sounds liegen in der christlichen Mission, die an der Verbreitung der Blechmusik beteiligt war. Die frisch Bekehrten wurden aufgefordert, ihre Dörfer zu verlassen und in den Missionsstationen zusammenzuwohnen. Dort waren die traditionellen Trommeln verboten, weil sie mit «heidnischen» Bräuchen in Verbindung gebracht wurden. Als Ersatz wurden Blaskapellen organisiert, deren Instrumente aus Europa eingeführt wurden.

Die Gangbe Brass Band steht in dieser Tradition. Allerdings hat die Formation aus Benin die ursprünglich europäische Marschmusik in einen locker swingenden afrikanischen Tanzstil verwandelt, der jeden militärischen Drill vermissen lässt und deshalb heute auch in Europa Zuspruch findet. So schliesst sich der Kreis!
Die acht Musiker aus Benin kreieren eine eigenwillige Mischung aus moderner Brass Band und traditioneller afrikanischer Musik. Mehrstimmige „call and response” Gesänge treffen auf mannigfache Percussionsgewitter und vielschichtig arrangierte, raffinierte Bläsersätze, die jeder funky New Orleans Brass Band gut zu Gesicht stünden.

25-gangbe-brass-band-1Scharf gewürzt wird dieser Mix mit einfallsreichen Jazzsoli und abwechslungsreichen, unvorhersehbaren originellen Arrangements. Die ansteckende natürliche Spielfreude verführt mühelos jedes Publikum, sich dem Rhytmus hinzugeben und den Tanzboden zu bevölkern.

Endlich erschien im Herbst 2008 ihr neues Album „Assiko“. Im Sommer 2009 ist die Band dann endlich auch in Kassel live zu erleben.

Olatoundji Magloire Ahouandjinou, trumpet; Wendo Martial Ahouandjinou, trumpet; Benoît Avihoué, perc.; Athanase Obed Dehoumon, buggle; Lucien Gbaguidi, sax.;Crespin Kpitiki, perc.; James Vodounnon, tuba; Eric Yovogan, trumpet

Kommentieren ist momentan nicht möglich.