Menü

Phela & Tex (D) / Lola Marsh (Israel)

Aug ’16
17
19:30

29-17082016-tex-photo-credit-tex-drieschnerTex ist der Chef Entertainer und das Gesicht von TV Noir. Sein Bürowohnzimmer, ausgestrahlt in Schwarzweiß hebt sich so wunderbar vom Tralala des Fernseh-Musikbetriebes ab. Tex ist auch ein großartiger Sänger und Songwriter.

29-17082016-phela-tex-photo-credit-tim-dobrovolny-2aEines Tages saß dann Phela auf seinem Sofa. Die kann nicht nur wunderbar singen, sie ist auch klassische Violinistin. Wie gut die beiden musikalisch harmonieren, beweisen sie etwas beim Duett „Von hier bis aufs Dach“, hier sitzen sie gemeinsam am Klavier. Die beiden bezauberten bei der letzten, restlos ausverkauften TV Noir Tour und nun stehen sie endlich mit ihren lachenden, liebenden und strahlenden Songs auf unserer Bühne.

29-17082016-lola-marsh„Lord, let me stop replay this Song“ schrieb ein geneigter Hörer im Stream auf Soundcloud. Wir wissen warum. Lola Marsh ist die interessanteste Newcomer Band des Jahres. „Sirens“ und „You‘re Mine“ wurden bereits über drei Millionen mal auf Spotify gestreamt. So werden heute Karrieren gemacht, Lola Marsh sind das heißeste Thema der Musikblogs und der Feuilletons. Die Sängerin Yael Shoshana hat eine ganz besonders schöne Stimme ( sie ist auch wunderschön anzusehen), die eleganten Arrangements des Multiinstrumentalisten Gil Landau sitzen wie ein Anzug der Haute Couture. Im Kern also ein Duo sorgen auf der Bühne die Mitstreiter mit Bass, Gitarre, Klavier und Schlagzeug für das erdige Fundament. Kühn und zeitlos ist das Repertoire von Lola Marsh. Vergleichen kann man ihr Genre vielleicht mit Goldfrapp und den Fleet Foxes. Lola Marsh klingen wie ein Versprechen, man darf sich freuen, wie sie ihren eigenwilligen Popentwurf auf die Bühne bringen. Eine Band, so frisch, es ist ein Vergnügen, sie live  entdecken zu dürfen. Es ist eine eigene Welt, die die fünf Musiker erschaffen haben, klangvoll, bildhaft, farbenfroh vibrierend – geradezu Cinematografisch.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.