Menü

Bukahara (D)

Phantasma

Aug
4
19:30

20-bukahara-01-cbysophiazoe

Bukahara sind ein Juwel in der deutschen Poplandschaft. Eine Band. Vier Musiker. Drei Kontinente. Stimmen und Songs, die eine geradezu magische Anziehungskraft erzeugen. Das Konzept ist das gezielte Durchbrechen von musikalischen Grenzen, um den unterschiedlichen kulturellen Wurzeln und Identitäten innerhalb der Band Gehör zu verleihen. Bukahara vereinen die Freude am Mischen von Stilen mit den instrumentalen Fähigkeiten ausgebildeter Musiker. So entsteht eine weltläufige, entspannte, aber dennoch raffiniert gespielte Popmusik, die in Deutschland selten zu hören ist. Mit dem Einsatz von Geige, Kontrabass, akustischer Gitarre, unterschiedlichster Perkussion und Posaune sorgen Bukahara für eine exzentrische Note in Folk, Weltmusik und Pop. Da erklingen zwischen Gypsy-Jazz, Balkan-Sound und Swing auch Songs, wie sie die frühen Mumford & Sons geschrieben haben könnten. Da bestimmt schon mal eine Geige die Harmonie, eine Posaune probiert sich als Tuba und dann, auf einmal, sitzt der singende Gitarrist hinterm Schlagzeug. Es ist der Impuls, der den Sound regiert – und der damit das Herz der Hedonisten unter den Musikfans höher schlagen lässt.

Bukahara widersetzen sich dem digitalenTrend und bleiben analogen Klängen treu –authentisch, verwegen und gewitzt scheinen sie im Handumdrehen mit Ihrem Publikum zu einem schwingenden Ganzen zu verschmelzen - “denn wenn wir spielen, dann wird getanzt”. Angeblich stammt der Bandname von einem betrunkenen bulgarischen Akkordeonspieler in Slovenien. Das haben Bukahara zumindest mal in einem Radio-Interview erzählt. Und dann muss es ja stimmen….

Kommentieren ist momentan nicht möglich.