Menü

Donnerstag, 12. Juli: Fred Kellner Band & Die famosen Soulsisters feat. Anke Engelke

Fred Kellner Band & Die famosen Soulsisters Fred Kellner und seine famosen Soul Sisters – die Schwestern Anke und Susanne Engelke – halten noch immer den Weltrekord im Dauersoul und behaupten, seit James Brown die heißeste Party in Town zu zünden! Die Kulturzeltgäste können das bestätigen. Die Götter des Olymps steigen herab. Er spielt Stromgitarre, Bass, Keyboard, Percussions, ist Bläser und Streicher. Fred Kellner ist „Sexy Thing“ und „Rolling Stone“.

PDF-DownloadPDF: Konzertkritik aus der HNA

Fred Kellner hat jeden Soul-Hit der 60er Jahre geschrieben – und Fred Kellner rockt. Der Mann hat recht: Marvin Gaye ist tot, Sam und Dave haben sich getrennt und James Brown sitzt mal wieder im Gefängnis. Der letzte der Großen ist somit – Fred Kellner. Je nach Besetzungsbedarf eines Stückes spielt die benötigte Anzahl Fred Kellners ( der Einfachheit halber heissen sie alle so) auf der Bühne. Wie viele Fred Kellners das so sind, weiss keiner so recht: Heute sind’s elf, morgen vielleicht dreiundzwanzig. Aber immer dabei sind die Frontfrauen Susanne und Anke Engelke. Anke Engelke über Fred Kellner: „Leider wissen es die wenigsten, aber Fred Kellner hat nun mal die Soul-Hits dieser Welt komponiert. Musste aus finanziellen Gründen aber an die Verwandtschaft verkaufen“. Beispielsweise an „Earth, Wind and Fire“, an die „Kellner Five“ oder an „Ike and Tina Kellner“. Die Band bringt das Publikum ganz schön auf Trab, denn wenn es um die Musik geht, verstehen sie keinen Spaß. Nur die besten Zutaten sind den Kellners gut genug: Chaka Khan, Sister Sledge, Mothers Finest werden mit viel Verve gecovert. Für das empfindliche Pflänzchen Soul-Ballade haben sie den notwendigen grünen Daumen und den richtigen Drive für Funky-Sound. Eine potenziert schrille Mischung erster Güte aus Grazie, Quecksilber und falschen Wimpern werfen die Soul Sisters in die Waagschale.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.