Menü

Archiv für 22. Februar 2017

Jacob Collier (GB)

In My Room

Jul
26
19:30

20-jacob_collier-inmyroom-7-11

Jacob Collier ist ein 22jähriges Wunderkind: er spielt Schlagzeug, Klavier, Orgel und Melodica, Gitarren, Ukulele, elektrischen und akustischen Bass und natürlich singt er auch. Musiker wie Pat Metheny und Herbie Hancock suchen seine Kooperation. Stevie Wonders „Don`t you worry `bout a thing“ hat er für sechs Stimmen arrangiert und millionenfache Klicks auf Youtube. Quincy Jones hält ihn gar für eines der größten Talente der Musikgeschichte. Das junge Genie hat sich ein weltweites Publikum erspielt und wird sein Album „In My Room“ live auf phänomenale Weise umsetzen. Dafür hat er ein Keyboard gemeinsam mit dem Institute of Technology in Boston entwickelt, dass seine hohen Ansprüche erfüllen sollte. Dieses Instrument erzeugt tiefe Bässe genauso wie rauschende Glissandi.

Wenn Collier eine Note singt, kann er über das Keyboard diese eine Note direkt in zwölf verschiedenen Tonhöhen wiedergeben, also in einem ganzen Chor. Auf der Bühne ist er umgeben von einem großen Kreis von Instrumenten, die er alle möglichst gleichzeitig spielt. Ein Feuerwerk von schrägen Rhythmen, schönem Harmoniegesang, jazzigen Soli. Sein größtes Problem könnte sein, von der Ideenflut überwältigt zu werden. Es gibt einen großen Bildschirm, 3D Kameras, die die Bewegungen des Kopfes aufnehmen und gleich wiedergeben. Bis zum Ende eines Liedes vervielfacht er sich mit den Instrumenten. „Auf der Bühne sind ganz viele Jacobs, aber real gibt es nur einen.“. Und real gibt es auch keinen größeren Hoffnungsträger des Jazz als Jacob Collier. Er spielt in Montreux, dem North Sea Festival, dem Love Supreme und es erscheint hier fast überflüssig zu erwähnen: Jacob Collier macht phänomenale Musik! Für den Grammy 2017 war er natürlich auch nominiert; und was hat er mitgenommen? Zwei Grammys!