»Einkommen schaffen!«

»Einkommen schaffen!« »UPDATE: über 100 000 Euro – Jury hat über Mittelverteilung entschieden. Pressemeldung

fast 101 000 Euro sind bei der Spendenaktion „Einkommen schaffen!“ zusammengekommen. Eine elfköpfige Jury hat jetzt über die Verteilung der Mittel entschieden. Die Höhe der Spendensumme ermöglicht es, dreiviertel der Bewerber*innen zu berücksichtigen.

Kulturschaffende, die überwiegend in Kassel sowie in der Region tätig sind und einen Antrag gestellt haben, werden in den kommenden Tagen schriftlich darüber informiert, ob und in welcher Höhe sie eine Unterstützung aus der Aktion erhalten. Das teilte die Geschäftsführerin des Vereins KulturNetz Kassel, Cornelia Kramm-Rettberg, stellvertretend für die vier beteiligten Institutionen – neben dem KulturNetz die Museumslandschaft Hessen Kassel, die Zeltkultur gGmbH Kassel sowie das Staatstheater Kassel, jetzt mit.

Spendenaktion zugunsten der freien Kulturszene

Für die Aktion »Einkommen schaffen!« schließen sich vier Kasseler Kulturinstitutionen zusammen, um Spenden zu sammeln: Die Museumslandschaft Hessen Kassel, das Staatstheater Kassel und das KulturNetz Kassel kooperieren mit dem Kulturzelt-Kassel  und haben ein Spendenkonto eingerichtet. Ziel ist die Förderung und Unterstützung freischaffender Künstler*innen aus der Region Kassel, die aufgrund der Corona-Krise und dadurch bedingten Verdienstausfällen mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu kämpfen haben. 

Schirmherrschaft: Ganz besonders freuen wir uns über prominente Unterstützung aus dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst sowie dem Kulturdezernat der Stadt Kassel: Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Angela Dorn, und Kassels Kulturdezernentin Susanne Völker haben die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen und machen damit erneut ihr Engagement deutlich, die kulturelle Vielfalt der Region zu fördern und zu schützen.

»Die Einschränkungen zur Eindämmung der tückischen, leider auch tödlichen Corona-Pandemie treffen den Kulturbereich wie schon seit dem Frühjahr auch jetzt wieder besonders. Deshalb braucht es Hilfen für die Kultur- und Veranstaltungsbranche, die ankommen«, erklärt Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Angela Dorn. »Die Bundesregierung hat faire Angebote vorgelegt, wir setzen uns dafür ein, dass sie praxisgerecht umgesetzt werden. Wir werden wie schon mit unserem Kulturpaket im Sommer auch diesmal prüfen, wie wir als Land abgestimmt mit den Bundeshilfen zusätzlich unterstützen können. Die Pandemie hat – neben allem Leid und Streit – auch eine große Solidarität zu Tage gefördert. Das ist gut und richtig so: Wir alle als Gesellschaft können und sollten zeigen, was uns eine bunte, vielfältige Kultur bedeutet. Deshalb habe ich gern die Schirmherrschaft für diese Aktion übernommen, die das in vorbildlicher Weise tun will.«

Für freischaffende Künstler*innen und Kulturinstitutionen sind die Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie mit hohen Einkommensverlusten verbunden. Große Veranstaltungen, Konzerte und Festivals fallen weiterhin aus. Die Folgen sind auch für die Kasseler Kulturszene gravierend. Selbst bei einer langsamen Rückkehr zur Normalität können die Einnahmeausfälle kaum aufgefangen werden. 

Kulturdezernentin Susanne Völker betont die Bedeutung des Zusammenhalts unter den Bedingungen der Corona-Pandemie: „Der gemeinsame Spendenaufruf ist ein starkes Zeichen der Solidarität innerhalb und mit der Kasseler Kultur. Gerade in diesen besonderen Zeiten stehen wir als Partner und Unterstützer fest an der Seite der Kulturschaffenden. Deshalb unterstützen wir den gemeinsamen Aufruf des KulturNetz, der MHK, des Staatstheaters und des Kulturzelts sehr gerne. Mein herzlicher Dank gilt allen Beteiligten, die mit ihrem Einsatz diese Aktion ermöglichen sowie allen, die sich mit ihrer Spende für eine vielfältige und lebendige Kasseler Kulturszene einsetzen.“

Mit den Spendengeldern sollen insbesondere die durch Covid-19 bedingten Verdienstausfälle aufgestockt sowie Projekte gefördert werden, die Kulturschaffenden Einnahmen ermöglichen.

Über die Auswahl der zu fördernden Personen und Projekte entscheidet eine Kultur-Jury. Die Ausschreibung des Bewerbungsverfahrens erfolgt ab 15. Januar 2021 über das KulturNetz Kassel

Spendenkonto:
KulturNetz Kassel e.V.
IBAN DE84 5205 0353 0011 8039 11
BIC HELADEF1KAS

GIRO CODE für Banking-Apps ➡︎

KULTURZELT – ZWISCHENSPIEL

Liebe Konzertfreunde,

wie Ihr alle sicherlich schon erwartet habt, kommt hier die Absage unserer letzten beiden Zwischenspiel-Konzerte von Bjarke Falgren / Sönke Meinen und Clemens Christian Poetzsch im Ballhaus:
Aufgrund der ab dem 1. November geltenden Bestimmungen dürfen wir die Veranstaltungen leider nicht mehr durchführen. Wir sind gewillt, die Konzerte im Mai nächsten Jahres nachzuholen. Die Tickets behalten daher ihre Gültigkeit, dürfen aber selbstverständlich auch wieder storniert werden. Wendet Euch dazu bitte an unseren Partner tickettoaster.de.
Das ist alles wirklich ein Jammerspiel. Aber hey: 6 von 8 Konzerten haben wir durchgezogen!
Liebe GrüßeEuer Kulturzelt-Team

KULTURZELT – ZWISCHENSPIEL

Liebe Freunde des Kulturzelts,

was für ein Jahr! Da übernimmt man ein traditionsreiches, in der Kasseler Kulturlandschaft höchst etabliertes Musikfestival – und was geschieht? Bereits im zweiten Jahr muss die fast schon fertig gebuchte Veranstaltungsreihe abgesagt werden. Das Virus ist da. Corona. Covid 19. Es gibt ja viele Schreckensszenarien in den Köpfen der Konzertveranstalter – eben dieses hatten wir zugegebenermaßen nicht auf dem Schirm.

Aber das Leben geht weiter – wir bleiben positiv. Die Musiklandschaft stürzt sich nun auf die Planung des nächsten Jahres, sowie kleinerer, unter Pandemiebedingungen durchführbarer Alternativformate. Auch wir haben viele Ideen geboren, uns gut vernetzt, viel geplant, und mussten leider auch wieder Vieles verwerfen.

Nun haben wir einen Ort gewinnen können, der uns Asyl gewährt:

Das BALLHAUS

Im Ballhaus / Schloss Wilhemshöhe werden von September bis November 2020 acht Konzerte stattfinden, die gut in unser musikalisches Profil passen. Vielen Dank an dieser Stelle an die MHK! Aufgrund der äußerst anspruchsvollen Akustik des Saals werden wir auf komplette und verstärkte Bandsetups weitgehend verzichten. Aber jeder, der schon mal in den Genuss kam, den Klängen eines Flügels im besagten Saal zu lauschen, weiß: Das geht unter die Haut, zieht das Auditorium in den Bann und beschert ein unvergessliches Klangerlebnis. Pro Veranstaltung stehen ca. 100 Plätze – und damit 100 Tickets zur Verfügung. Es wird also wesentlich intimer als in der gewohnten Spielstätte, die im Normalfall 900 Personen zulässt. Es lohnt sich also, schnell zuzuschlagen. Beachtet auch bitte das notwendige Hygienekonzept – bei uns soll sich keiner anstecken.l

Wir hoffen, Euch mit unserer Reihe in diesen, der für uns alle schweren Zeiten zum Trotz, ein musikalisch-beseeltes Lächeln ins Gesicht zaubern zu können. Und für die vertretenen Künstler kehrt damit wenigstens ein klein wenig Berufsalltag zurück.

Vielen Dank für Euer Vertrauen! Wir sehen uns im Ballsaal und nächstes Jahr hoffentlich wieder im Kulturzelt! Bleibt uns gewogen – weitere Formate befinden sich bereits in Planung.

Euer Kulturzelt-Team

Mathias Jakob, Lutz Reimer, Jürgen Truß und Bernhard Weiß

So wäre es gewesen – 2020

Hier Kurze Zwischeninfo für die Käufer von Saisontickets und Gutscheinen: Habt Dank für Euer Vertrauen und Eure Geduld.  Die von Euch gekauften Dauerkarten und Gutscheine werden für die Saison 2021 ihre Gültigkeit behalten, oder können entsprechend des Gutschein-statt-Erstattung-Gesetzes der Bundesregierung auch erstattet werden, — falls die erste Lösung persönlich unzumutbar sein sollte (gerne kann natürlich ein Teil des Betrages auch gespendet werden ;-). Die Spielzeit 2021 wird von Juni bis August liegen und wir planen wieder über 30 Veranstaltungen. Genaueres können und wollen wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht verraten, hoffen aber, dass Ihr/Sie uns verbunden bleibt/bleiben. 
Mit freundlichem Gruß vom verwaisten Zeltplatz …kommt der Inhalt von News 1

#GEMEINSAM

update 11. Mai 2020

Wie schon in den Medien angekündigt, gibt es auch bei uns aufgrund der Corona-Krise wesentliche Änderungen unserer Pläne. Mit der am 8. Mai verkündeten Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung haben wir das Kulturzelt aus rechtlichen Gründen in der bisher geplanten Form absagen müssen.

Aber wir sind guter Hoffnung den Biergarten eröffnen zu können und arbeiten an neuen Veranstaltungsformaten. Bald werden wir an dieser Stelle konkreter werden können! Vorher jedoch werden wir einige Geheimnisse lüften und Euch in wenigen Tagen unser Programmheft vorstellen. Unter dem Motto: „So wäre es gewesen“

Nach einer auch unter schwierigsten Bedingungen erfolgreichen ersten Saison 2019 und einer sehr positiven und nahezu fertiggestellten Planungsphase 2020 wurde aufgrund der Corona-Pandemie die Durchführung von Großveranstaltungen bis mindestens Ende August untersagt. Die Grundlage unserer bisherigen Planung für eine „normale“ Spielzeit ist damit entfallen, denn wir sind uns doch einig: der Schutz der Menschen, unseren Gästen, unseren Künstlern und den Mitarbeitern, muss und wird an erster Stelle stehen.

Aber noch geben wir nicht auf. Wir entwickeln alternative Szenarien und wollen gemeinsam mit Euch und unseren Partnern nach Lösungen suchen, wie eine Kulturzelt-Saison unter Coronabedingungen gestaltet werden kann. Die Idee des Kulturzeltes an der Drahtbrücke ist fest verankert in der Stadtgesellschaft. ZUSAMMEN mit EUCH, der Stadt Kassel, unserem Hauptsponsor Wintershall Dea, Hübner, plentymarkets, Dr. Schumacher GmbH, der Kasseler Sparkasse und weiteren Sponsoren, Hütt und vielen weiteren Partnern suchen wir nach Lösungen. Vielleicht können wir das eigentliche Zelt nicht aufbauen, aber die Idee des Kulturzeltes Kassel wird nicht untergehen.

Wir arbeiten daran und geben Euch weitere Informationen, sobald sie uns vorliegen.

Haltet durch, bleibt gesund und uns treu,

Euer Kulturzelt-Team

DANKE FÜR DIESE ERSTE SAISON!

Das war’s für diese Spielzeit, liebe Kulturcamper!
Ein herzliches Dankeschön von uns für diesen schönen Sommer, Euer Vertrauen in uns, zufriedene und gut gelaunte Musiker vor und hinter der Bühne, ein fantastisches Team, tolle Förderer und Sponsoren und das meist schöne Wetter. Wir stürzen uns jetzt auch gleich wieder in die Arbeit für die nächste Ausgabe und freuen uns auf 2020!

Unser Line-Up

Das Programm werden wir in etwa Ende März / Anfang April ankündigen und kurz danach den Vorverkauf für 2020 starten. Schon jetzt aber haben wir ein/zwei Namen der in Vorbereitung stehenden Acts fallen lassen:

John McLaughlin I Anna Depenbusch I Agnes Obel I Conexion Cubana I Edgar Knecht Trio + Frederick Köster

Die Karten gibt es dann wieder bei gestochen scharf, allen Vorverkaufsstellen der HNA und direkt bei uns im Ticketshop!